Es passt!

Was packt man ein, wenn man mindestens sieben Monate von zu Hause weg ist? Wenn man in Patagonien bei Temperaturen knapp über Null wandern möchte und in Australien mit Sicherheit über 30° hat? Dann braucht man

Wanderschuhe, eine warme Jacke und Hose. Badehose, Bikini und Flip Flops. Ach ja, dann noch ein Moskitonetz und mückenstichfeste Kleidung für die Safari in Afrika. Und eine kleine Reiseapotheke. Und was man halt immer einpacken muss: Socken, Unterwäsche, T-Shirts, Hosen, Pullover, Handtücher, Kulturbeutel, Kamera mit Zubehör, Reisepässe, Impfpässe, Sonnenbrille, E-book Reader und für die Blindfische unter uns der ganze Brillen- und Kontaktlinsenkram.

Soweit, so gut. Jetzt muss das alles nur noch in unsere Reise- und Tagesrucksäcke passen! Mithilfe von Zipbeuteln kann man viele Dinge deutlich platzsparender zusammenquetschen und hat zudem Ordnung im Rucksack. Wertsachen wie Kamera, Drohne, Laptop und Pässe kommen in den Tagesrucksack.

Und nach einigem Zippen, Quetschen und Stopfen – oh Wunder – passt doch alles in unsere insgesamt vier Rucksäcke rein!

Damit sollten wir für Teil 1 unserer Reise gewappnet sein. Im zweiten Teil sind wir dann die letzten rund fünf Monate mit unserem VW Bulli Olivia unterwegs. Dann nimmt uns unser kleiner Packesel die Last vom Rücken und kutschiert auch gerne mal ein paar Schuhe mehr durch die Gegend 🚐😃

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben ↑